GooglemapsZum KundenservicebereichZur Startseite
Menü einblendenMenü einblenden

Aktuelle Statistiken zur Browsernutzung

In Europa teilen sich die großen drei - Internet Explorer, Mozilla Firefox und Google Chrome - derzeit den Kuchen gerecht auf. Während Googles Chrome seit Januar 2009 seinen Marktanteil von 1,38 % auf stolze 28,5 % ausbauen konnte, verlor der Internet Explorer im gleichen Zeitraum satte 20 % - er stürzte von 50,48 % auf 30,22 % ab. Auch der Firefox musste zu Gunsten von Chrome einige Federn lassen - war der Feuerfuchs im Januar 2009 noch mit 37,71 % Marktanteil neben dem IE mit Abstand der Browser mit den meisten Marktanteilen, so reiht er sich aktuell mit 30,48 % brav nebem dem IE und Chrome ein.

Global gesehen verlief die Entwicklung ähnlich, wenn auch das Ergebnis nicht ganz so ausgeglichen ist wie in Europa. Auch im weltweiten Verglieich hat Google Chrome den Browsermarkt ganz schön aufgemischt: von 1,38 % im Januar 2009 auf 30,87 % im Mai 2012 konnte der Browser weltweit sogar noch mehr Internetnutzer begeistern als in Europa. Microsofts Internet Explorer musste global betrachtet noch mehr Federn lassen als in Europa - ein sagenhafter Absturz von 65 % auf 34 % ist vermutlich auch eine Folge der freien Browserwahl für Windows-Nutzer, die Microsoft verordnet wurde. Die Herren aus Redmond lassen sich davon jedoch nicht einschüchtern und investieren kräftig in Fernsehwerbung, die - ebenfalls weltweit - über die Monitore in heimischen Schlafzimmern und versprechen uns durch die Nutzung des Internet Explorers ein besseres Web. Der Firefox verlor im internationalen Vergleich 2 % - von 27 % im Januar 2009 auf 25 % im Mai 2012 - ein Tribut, den er wohl der rapide wachsenden Beliebtheit des Google-Browsers zollen muss.

Diese Zahlen hat der Statistikdienstleister Statcounter zusammengestellt - grafisch aufbereitet wurden die Zahlen von Statista.